Das Theaterei Zelt in Blaustein.

„Mandragola“ in der Ferne …

Liebe Freunde der Theaterei,

Mandragola gilt als die bedeutendste Komödie der Renaissance. Niccolò Machiavelli hat sie 1518 geschrieben und Wolfgang Schukraft hat das Stück 2016 für seine Theaterei neu gedeutet und gedichtet. Die Handlung ist geblieben: Theaterprinzipal Capellino ist in Florenz gestrandet. Zum Glück rettet er dem jungen Adeligen Callimaco Guardagni das Leben, als dieser sich aus Liebeskummer umbringen will. Sein Problem heißt Lucrezia. Diese ist seit einigen Jahren mit dem Advokaten Dottore Nicia Calfucci verheiratet. Dennoch fehlt ihrer Ehe ein Stammhalter.
Capellino und Callimaco erschleichen sich in unterschiedlichen Verkleidungen das Vertrauen des Ehemanns. Sie überreden ihn zu einem besonderen Liebestrank, dem Sud aus der Mandragola-Wurzel – die Wirkung ist allerdings anders als erwartet.

Nun hat die „Klibühne“ in Chur das Stück ins aktuelle Programm aufgenommen und die Kritiken sind durchweg positiv. Ich war gestern dort und war mächtig stolz, was die Schauspieler und der Regisseur aus und mit meinem Stück gemacht haben. Den „Skarpaforte“ gab Heinz Peter Müller Drossart, ein Schauspieler, der nicht nur Schweizer Fernsehzuschauern ein Begriff ist und der ein in jedem Sinne gewichtiger Schauspieler ist.

 

Wir wünschen allen Theaterfreunden einen schönen Sommer und den Genuß gut gemachten Theaters – HIER wie DORT!

Ihr
Theaterei-Prinzipal Wolfgang Schukraft

 

01

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s